Gasag investiert 32 Millionen Euro in Brandenburg

Biogasanlage auf dem LandDie GASAG (größtes Gasversorgungsunternehmen in Westeuropa) baut die Produktion von erneuerbarem Strom nach Windkraft und Biogas weiter aus. Die GASAG wird in den kommenden zwei bis drei Jahren ungefähr 32 Millionen Euro in Photovoltaik-Anlagen investieren. Diese Anlagen sollen eine Leistung von insgesamt 40 Megawatt erbringen. Die jeweiligen Gemeinden, die sich in der Umgebung der Anlage befinden, wird an den Solaranlagen eine Beteiligung angeboten.

Wenn man die Leistung dieser zukünftigen Anlage mit eingerechnet, produziert dann der GASAG-Verband mit Wind, Sonne und Biogas über 50 Millionen Kilowattstunden an erneuerbarem Strom oder Öko-Strom. Damit erhöht sich die Menge an Kilowattstunden um mehr als 25 Prozent gegenüber der Vorjahresleistung an Ökostrom. Dadurch wird auch von der GASAG deren Planung untermauert, die angestrebte Energiewende regional voranzutreiben. Dabei können die in der Umgebung liegenden Gemeinden nicht nur von den Einnahmen profitieren, sondern sie werden auch in die Lage versetzt, die entsprechenden kommunalen Energiekonzepte zu verwirklichen.

Zusätzlich werden bereits in Frauendorf (Landkreis Spree-Neiße) auf einer Fläche von 17 Hektar mit mehr als 31.000 Solarmodulen pro Jahr ungefähr 10 Millionen Kilowattstunden (kWh) an Öko-Strom hergestellt. Die Anlage wird von SpreeGas (Tochterunternehmen der Gasag) betrieben. Diese hat das wettbewerbliche Ausschreibungsverfahren nach dem Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) gewonnen und die Anlage wurde in nur sieben Wochen aufgebaut und errichtet. Dabei wird bei dem Bau solcher Anlagen auf regionale Wertschöpfung stark geachtet. So verdankt man die sehr kurze Bauzeit auch dem Know how der am Bau beteiligten regionalen Partner. Dazu gehört auch die in Cottbus ansässige Procon Solar GmbH, die wesentlich dazu beigetragen hat, dass das Projekt in sieben Wochen verwirklicht werden konnte.

Bereits im Jahr 2011 wurde von der GASAG eine der größten PV-Freiflächenanlagen in Berlin auf dem Gaswerksgelände in Mariendorf aufgebaut. Ebenso wurden von der GASAG im Sommer 2016 Windkraftanlagen in Wahlsdorf (Landkreis Teltow-Fläming) mit einer Erzeugungsleistung von 7,5 MW zugekauft.

Zu GASAG

GasversorgungBei der GASAG AG handelt es sich um das größte Gasversorgungsunternehmen in Westeuropa. Nach der Wiedervereinigung wurde von dem Land Berlin der städtische Eigenbetrieb in die GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft umgewandelt. Beim Gaspreis und auch in dem Gaspreis-Vergleich war und ist die GASAG weit vorne zu finden.

In den Jahren 1994 – 1998 ist dann das kommunale Unternehmen in mehreren Aktionen privatisiert worden. Danach wurden von der GASAG eine größere Anzahl von Tochtergesellschaften gegründet und durch weitere Beteiligungen an Dienstleistung- und Energieversorgungsunternehmen entwickelte sich daraus der GASAG Konzern, der seit Mai 2017 unter dem Namen GASAG AG firmiert.